Wie Blockchain Games die Spieleindustrie verändern können

25.2.2018

Gerade ist Blockchain-Technologie in aller Munde.

Es handelt sich dabei um die Technologie hinter Bitcoin und den vielen neuen Krypto-Währungen. Durch dieses System können diese Währungen auf Weisen funktionieren, die für traditionelle Währungen unmöglich sind.

Außerdem steht diese Technologie hinter einem neuen Trend im Bereich Videospiele, den Blockchain-Games.

Derzeit handelt es sich dabei meist um Casual Games, die sich auf Sammelgegenstände und Handel fokussieren. Es besteht jedoch ein Potential, dass diese aufstrebende Technologie riesige Auswirkungen auf die Spieltechnologie haben wird. Von einzigartigen Spielerlebnissen zu sich stetig verändernden Charakteren und Spieltransaktionen, die einem von einem Spiel ins nächste folgen - Blockchain könnte die Zukunft der Videospiele sein.

Wie funktioniert Blockchain?

Blockgeeks, eine Webseite, die Unternehmen Blockchain-Technologie näher bringt, hat diese sehr hilfreiche Definition entwickelt:

Blockchain ist eine registrierte Transaktion, die einer vorherigen Transaktion hinzugefügt wird, sodass diese eine Kette bilden.“

„Jede dieser Transaktionen kann verschiedene Dinge berücksichtigen. In der Bitcoin-Welt bezieht sich diese Transaktion zum Beispiel auf die Bewegung einer Krypto-Währung. Jede dieser Blockchains ist verschlüsselt und das hinzufügen jeder Folgetransaktion erfordert, dass die gesamte vorherige Kette entschlüsselt wird, bevor alles wieder mit einer Verschlüsselung „versiegelt“ und weitergesendet wird.

„Diese Kette bildet ein dauerhaftes Protokoll aller Transaktionen, vom ersten Block bis zum letzten. Daher ermöglicht die Blockchain-Technologie sichere Transaktionen mit Open Source Grundlage und sehr geringem Risiko.

Quelle: Blockgeeks

Wenn man einmal verstanden hat, was Blockchain ist, wird deutlicher, warum die Technologie für die Gamingbranche bedeutend werden kann. Ganz einfach gesagt: Alles hängt an der „Einzigartigkeit“ der Blöcke in der Kette. Wenn man diese Einzigartigkeit in Spiele integrieren könnte, kann man spannende, einzigartige Spiele schaffen.

Wir lieben Einzigartiges

Bevor wir uns ansehen, wie die Blockchain-Technologie sich auf die Spielewelt auswirken könnte, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. Sehen wir uns einige der einzigartigen Produkte an, die zu einem grundlegenden Bestandteil unserer Gesellschaft wurden.

Es gab zwar eine Menge Murmeln mit ähnlichen Mustern, doch alle wollten die haben, die sich erheblich von den anderen unterschieden. Wenn man eine besonders schöne, einzigartige Murmel hatte, zog man den Neid aller anderen auf sich, die auch versuchten, um jeden Preis an diese Murmel zu gelangen.

Ebenso wurden Sport-Sammelkarten auf Spielplätzen auf allen Kontinenten getauscht, doch genau wie mit Murmeln erzielten die selteneren Karten wesentlich höhere Preise als andere.

Tamagotchi

Als die digitale Revolution in den 70ern begann, war es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Verhalten sich auch auf die Welt der Computer ausweiten würde. Das erste Beispiel kam in den 90ern in der Form eines virtuellen Haustieres auf - dem Tamagotchi. Diese einfachen digitalen Schlüsselanhänger beheimateten ein kleines digitales Haustier, das Essen, Liebe und Schlaf benötigte. Und wieder galt: Je seltener die Farbe, Version und das Alter des Tamagotchi, desto höher der Wert.

Von der Steinzeit bis zum heutigen Tag scheinen Menschen davon besessen zu sein, etwas Einzigartiges zu besitzen. Noch nie war das so deutlich wie anhand der aktuellen Verkaufszahlen für das neue Krypto-Game namens CryptoKitties.

CryptoKitties und andere Crypto-Games

CryptoKitties sind einzigartige Cartoon-Katzen, die auf der Ethereum-Blockchain basieren.

Das Aussehen und die Gene (die Blockchain, auf der sie basiert) jeder Katze ist einzigartig und lässt sich, wenn man ein Paar hat, züchten. Wenn die Kätzchen erfolgreich „vermehrt“ wurden, erben die neuen Katzen bestimmte Aspekte beider Eltern und stellen damit eine einzigartige Kombination aus den beiden dar.

Für alle, die sich Fragen, warum irgendjemand Interesse daran haben sollte, etwas zu kaufen, was eigentlich nur das Bild einer Katze ist: Immerhin wurde vor kurzem eine CryptoKitty für mehr als 100.000 $ verkauft. So ist das.

CryptoKitties ist das bekannteste Spiel auf dem heutigen Spielemarkt mit „Cryptocollecibtles“, aber bei weitem nicht das einzige. Etheremon ist ein Spiel, bei dem man digitale Monster sammelt (ganz ähnlich wie bei Pokémon und Digimon). Ein weiteres, relativ neues Spiel ist CryptoCelebrities, bei dem man „Smart Contracts” mit Lebensläufen und Bildern von Prominenten sammelt. Noch mehr sind in Arbeit, wie zum Beispiel HashPuppies und CryptoPets, die sich jedoch alle um das gleiche Prinzip drehen - das Sammeln und Tauschen von Kryptowährung (vorrangig Ethereum).

Cryptokitties

Da die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, ist das ganze noch nicht sonderlich beliebt. Einige Leute finden die Idee etwas dubios, und das aus gutem Grund.

Sobald die Industrie jedoch aufholt und sich mit dieser Technologie anfreundet, und Leute das Gefühl haben, dass sie sicher ist, erwarten uns einige faszinierende Dinge.

Wie Blockchain Videospiele noch einzigartiger machen kann

Wir müssen uns nur den heutigen Markt für Waffen-Skins oder Lootboxen in AAA Games ansehen, um zu erkennen, wie groß das Bedürfnis ist, sich von der Masse abzuheben, und wie wichtig Einzigartigkeit in Online-Spielen ist.

Egal, ob man in GTA V Runden durch Los Santos dreht oder sich im aktuellsten Star Wars Battlefront Game von EA Schlachten in der eisigen Tundra liefert, Spieler sind stolz auf das Aussehen ihres Avatars und ihren „Besitz“ im Spiel. Derzeit sind diese Gegenstände nicht auf einen Eigentümer beschränkt (zwei Spieler können das gleiche Outfit, die gleiche Waffe oder das gleiche Fahrzeug kaufen), aber stellen wir uns mal vor, was Blockchain-Technologie ermöglichen würde, wenn sie in unsere derzeitigen Spielsysteme integriert würde.

Stellen wir uns zum Beispiel vor, dass ein neuer Ego-Shooter auf den Markt gebracht wird. Das Prinzip ist ziemlich ähnlich wie alle vorherigen Spiele dieser Kategorie. Zwei Teams spielen im Kampf um die Kontrolle über die Karte eines fremden Planeten gegeneinander.

So weit, so gewöhnlich, oder?  Genau hier kann Blockchain ansetzen und Abwechslung in eine Branche bringen, die keine Innovationen mehr zu bieten scheint.

Statt mit dem gleichen Charakter zu beginnen wie alle anderen, könnte man durch Blockchain-Technologie mit einem Avatar loslegen, der vollkommen individuell ist. Das könnte sich auf das Aussehen des Avatars auswirken oder Werte, die dazu führen, dass dein Charakter anders aussieht und sich anders spielen lässt als jeder andere.

Es wäre auch möglich, einen Charakter zu haben, der genauso aussieht wie du, indem man Blockchain-Technologie mit Informationen kombiniert, die du ins System integrierst, wie zum Beispiel Fotos von deinem Gesicht. Dieser neue Charakter unterscheidet sich damit von allen anderen Charakteren im Spiel und kann von keinem anderen Spieler kopiert werden.

Außerdem könnten die Charaktere auch aus dem Spiel „ausbrechen“, wie es bisher nur selten geschehen ist (wie zum Beispiel in der Mass Effect Reihe). BioWare hat zwar einen Charakterimport zwischen den Spielen der originalen Trilogie möglich gemacht, aber nicht auf dem gleichen Niveau, wie es durch Blockchain möglich wäre.

Tatsächlich wäre es mit Blockchain möglich, Charaktere aus verschiedenen Reihen und Spielgenres zur übertragen und dabei die gleichen Werte, wie Alter, Erfahrung und Fähigkeiten zu behalten. Dadurch würde dein Charakter individuell, einzigartig und wertvoll.

Sobald sich Blockchain-Technologie in der Spieleindustrie verbreitet, wird es kein Zurück mehr geben. Wer hat schließlich noch Lust dazu, einen generischen Charakter zu spielen, wenn man stattdessen mit seinem persönlichen Avatar spielen kann?

Doch nicht nur Charaktere lassen sich mit dieser Methode erstellen und speichern. Die gleiche Technologie lässt sich auch auf Spiellandschaften anwenden, sodass man mit einzigartigen Charakteren an einzigartigen Schauplätzen mit einzigartigen Fahrzeugen und Waffen spielt. Dies könnte die Welt der Videospiele vollkommen verändern und sogar eine ganz neue Industrie entstehen lassen.

Blockchain Games, DLC und Mikrotransaktionen

Diese Neuigkeiten werden denen unter euch, die ein Problem mit Mikrotransaktionen und ähnlichen haben, wahrscheinlich nicht sehr gefallen. Vielleicht sorgst du dich darum, dass Spielpreise im Vergleich zum aktuellen Preisniveau explodieren werden, aber das muss nicht der Fall sein.

Blockchain-Technologie in Spielen könnte dazu führen, dass „Grundspiele“ genauso auf den Markt gebracht werden wie heute, mit der Option von einzigartig auf dich zugeschnittenen DLCs. Der Kauf von spielinterner Ausrüstung und Verschönerungen würde sich genauso entwickeln wie der Kauf maßgeschneiderter Kleidung oder individuell angefertigtem Schmuck - jeden Gegenstand gäbe es nur einmal.

Blockchain wird dabei nicht nur der PC- und Konsolenwelt vorbehalten bleiben. Es wäre kurzsichtig und auch albern, zu glauben, dass dies keine Auswirkungen auf die Welt der Mobilspiele haben wird. Mobilspiele sind der am schnellsten wachsende Markt der Spieleindustrie, und bereits heute gibt es Mobilapps und Bitcoin-Games, die Blockchain nutzen.

Statt sich auf individuelle Charaktereigenschaften zu konzentrieren, werden wir wahrscheinlich einzigartige Artefakte sehen, die man im Spiel kaufen kann. Man kann sich das so ähnlich vorstellen wie bei den Sims oder Animal Crossing, nur mit einmaligen Tauschobjekten.  Das würde diese Spiel-Marktplätze wesentlich spannender gestalten als sie derzeit sind.

Die Zukunft der Blockchain Games

Bevor wir aber total durchdrehen, weil Blockchain in die Spielszene integriert wird, sollten wir uns daran erinnern, dass diese Technologie noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Namen, die in letzter Zeit bekannt wurden, wie zum Beispiel Bitcoin, sind noch ziemlich neu. Es wird eine Weile dauern, bis man weiß, wie diese Technologie in Spielen genutzt werden kann. Wir müssen also abwarten, wie die Welt auf Kryptowährungen reagiert, um absehen zu können, ob Blockchain wirklich an Bedeutung gewinnen wird. Außerdem sind beim Tausch von Objekten mit einem veränderlichen Wert auch andere Punkte zu berücksichtigen, wie die Schattenseiten des Glücksspiels.

Ein aktuelles Beispiel dafür ist das Debakel um Counter Strike Go und der Tausch von Waffenskins innerhalb dieses Spiels. Wenn ein spielinterner Gegenstand über einen realen Wert im echten Leben verfügt, gibt es kaum einen Unterschied zwischen Skins und echtem Geld als Wetteinsatz. Es handelt sich dabei um reines Glücksspiel.

Das ist nicht in allen Ländern ein Problem, aber in einigen durchaus. Seien wir ehrlich: Insbesondere die Kombination von Minderjährigen und Glücksspiel ist in jedem Land weltweit brenzlig. Es wird eine große Herausforderung zu sein, das ganze in einigen Regionen legal abzuwickeln, aber entsprechende Kontrollen sind nicht unmöglich.

Außerdem wäre es den meisten Unternehmen möglich, für die ersten Schritte im Bereich Blockchain-Gaming die eigenen spielinternen Währungen zu verwenden. Crytek, die Schöpfer der CryEngine, haben eine eigene Kryptowährung namens Crycash entwickelt, die in ihrem Spiel Warface verwendet werden kann. Für den Verbraucher ist das gut, denn sobald ein Gegenstand im Rahmen der Blockchain gekauft oder getauscht wurde, ist dies dauerhaft aufgezeichnet und kann nicht verändert werden. Das könnte zu einer Zukunft führen, in der deine digitalen Einkäufe wirklich dir gehören und dir nicht nur „zur Verfügung gestellt“ werden und außerhalb des Spiels nutzlos sind.

Mit Blockchain wären deine Gegenstände wirklich DEINE Gegenstände. Wenn du sie später verkaufen willst, ist das deine Angelegenheit und geht die Schöpfer des Spiels nichts an.

Blockchain-Technologie befindet sich noch in den Kinderschuhen. Die positiven Aspekte dieser Technologie für Spiele liegen auf der Hand, aber in der Realität wird diese Fusion davon abhängen, wie die Welt allgemein Kryptowährungen annehmen wird.

Wenn Bitcoin, Ethereum und Ripple in ein paar Jahren noch existieren und weniger unbeständig sind, können wir damit rechnen, dass auch Blockchain-Gaming beliebt werden wird.

Ob Spielentwickler Blockchain in allen Bereichen nutzen werden, wird sich noch zeigen. Doch es gibt kaum Zweifel daran, dass es in Zukunft mehr Blockchain-Spiele geben wird und diese spannende Möglichkeiten eröffnen werden.

Mehr lesen

Alles, was du über MMO wissen musst
17.10.2017
Erfahre über die Schwarzmarktmethoden, die MMOs ausnutzen
Alles, was du über MMO wissen musst
1.11.2017
Online-Gaming-Trends ab 2017
Alles, was du über MMO wissen musst
12.2.2018
AAA Spiele und Mikrotransaktionen