9 legendäre Waffen und Rüstungen der Wikinger und ihre blutige Geschichte

25.9.2018

Im Laufe der Geschichte gab es immer einen Butzemann – einen Feind oder einen Gegner, der so stark und wild war, dass er den Menschen nachts den Schlaf raubte und Herrscher verzweifelt ihre Hände ringen ließ, als sie versuchten, ihm niederzuschmettern.

Obwohl es viele Feinde gab, die Furcht und Schrecken verbreiteten, waren keine so allgemein gefürchtet wie die Wikinger.

Die Wikinger, die aus drei skandinavischen Ländern stammten, nämlich Dänemark, Norwegen und Schweden, sind als erbitterte und hervorragende Gegner bekannt, die von 700 bis 1100 n. Chr. weitgehend unangefochten herrschten.

Während dieser 400 Jahre, die vielen als Wikingerzeit bekannt sind, waren die Wikinger gefürchtet und respektiert, weil sie geschickt mit den Waffen und Rüstungen umgingen, denen unser Artikel gewidmet ist.

Die Waffen der Wikinger

Im Jahr 787 landeten drei Langschiffe der Wikinger in Südengland, wo sie gegen die einheimische Bevölkerung kämpften und einen Konflikt mit England auslösten, der Hunderte von Jahren andauerte.

Die Wikingeraxt

Während der zahlreichen Kämpfe, die sich über viele Jahre hinweg abspielten, benutzten die Wikinger viele Arten von Waffen, doch es gab eine, die sie immer zur Hand hatten.

Die Wikingeraxt

Alle Wikinger fuhren zur See und stürzten mit einer Waffe in die Schlacht. Meistens war die Wikingeraxt ihre Waffe der Wahl.

Mit seiner Klinge, die je nach dem Reichtum des Besitzers 8 bis 46 Zentimeter lang war, und seinem langen Schaft, verschaffte das Wikinger-Beil dem Krieger einen enormen Vorteil in der Reichweite. Es wurde normalerweise am Gürtel getragen.

Ulfberht, das Wikingerschwert

Obwohl die Wikinger allgemein mit der Axt assoziiert wurden, waren sie ein kriegerisches Volk, daher dürfte es auch nicht überraschend sein, dass sie sich nicht nur auf eine einzige Art von Waffen beschränkten.

Das Ulfberht, auch bekannt als das Wikingerschwert, war weniger üblich als die Wikingeraxt. Da Eisen damals nur begrenzt verfügbar war, konnten es sich nur die wohlhabendsten Wikinger leisten.

Ulfberht, das Wikingerschwert

Das typische Wikingerschwert erwies sich jedoch als eine furchtbare Waffe in ihrem Vernichtungsarsenal. Man trug diese zweischneidige Klinge, die etwa 90 cm lang war, über die Schulter und konnte sie leicht mit der rechten Hand herausziehen.

Bogen und Pfeile

Obwohl die Wikinger als geschickte Nahkampfkämpfer bestens bekannt waren (daran besteht kein Zweifel), war es nicht der einzige Kampfstil, den sie beherrschten.

Die Wikinger erkannten schnell, dass der Bogen und die Pfeile, die sie ursprünglich für die Jagd benutzten, auch eine sehr gefährliche Waffe gegen Feinde sein konnten.

Vor dem Beginn des Nahkampfes konnte ein geschickter Wikinger-Schütze durchschnittlich zwölf Pfeile pro Minute schießen.

Diese Fähigkeit ermöglichte den Wikingern, den Feind zuerst mit einem Pfeilhagel aus ihren Schiffen zu überschütten, und dann zu landen und ihre Gegner im direkten Kampf anzugreifen.

Der Speer

Die Wikinger verfügten über eine Waffe, die sowohl für Nah- als auch Fernkampf geeignet war. Es handelt sich um einen Speer, der von 1 bis 3 Meter lang war und in vielen verschiedenen Stilen gefertigt wurde.

Einige Speere wurden speziell für das Werfen aus großer Distanz entwickelt, während andere viel robuster waren, was sie ideal für den Nahkampf machte.

Sax, das Wikingermesser

Eine weitere Art von Waffe, welche Wikinger an ihren Gürteln trugen, war ein Messer. Obwohl es Messer verschiedener Größe und Qualität gab, waren diese in der Wikingerzeit sehr beliebt, da es sogar Sklaven erlaubt war, eines in ihrem Besitz zu führen.

Sax, das Wikingermesser

Der Sax war ein Messer von höherer Qualität, das sich nur reiche Wikinger leisten konnten. Er war viel größer und gefährlicher als das übliche Kampfmesser, oft mit einer gebogenen Klinge.

Obwohl diese Top 5 Waffen unter skandinavischen Völkern im Mittelalter sehr beliebt waren, waren sie bei weitem nicht die einzigen, die verwendet wurden.

Die Wikinger waren vielseitige Krieger, die mehr als fähig waren, jede Art von Waffen zu beherrschen und sie im Notfall zu benutzen. Die Wikinger waren viel mehr als die brutalen Krieger, als die sie oft dargestellt werden.

Sie waren auch geschickte Handwerker, die nicht nur Rüstung, sondern auch schöne und atemberaubende Kunstwerke, wie zum Beispiel das Wikinger Langschiff, herzustellen wussten.

Die Rüstung der Wikinger

Die Wikinger, die damals in vielen Ländern entlang der Küste für das Chaos und die Zerstörung gefürchtet wurden, die sie mit sich brachten, galten als angesehene Krieger, die für ihre schlaue und rücksichtslose Taktik bekannt waren.

Selbstverständlich war ihnen klar, dass sie ohne Rüstungen wie Schilden, Helmen und Körperschutz nicht auskommen konnten, um in der Schlacht zu überleben.

Wikinger Rüstung war in der Regel aus dick gepolstertem Leder gefertigt, was den Krieger vor Hieb- und Stichwaffen schützte. Dies war die Rüstung des Durchschnittswikingers.

Damals gab es eine weitere Art der Rüstung, die auch sehr beliebt war, – das Kettenhemd. Doch nur reiche Wikinger konnten sich ein Kettenhemd leisten, weil Eisen sehr gefragt und unglaublich teuer war.

Wikingerhelme

Nicht alle Wikinger trugen jedoch einen Helm. Diejenigen, die über einen verfügten, hatten jedoch einen deutlichen Vorteil in Form von zusätzlichem Schutz im Nahkampf.

Der Wikingerhelm war ziemlich einfach in seinem Aufbau und hatte normalerweise eine einfache Schlüsselform mit einem Metallnasenschutz.

Trotz des weit verbreiteten Glaubens gibt es wenig Hinweise darauf, dass Wikinger Helme mit Hörnern geschmückt waren, wie sie oft dargestellt werden. Hörner boten wenig bis keinen zusätzlichen Schutz, da ein Gegner sie im Kampf rasch ergreifen und mit seinen Händen festhalten konnte. Bei der Wahl ihrer Waffen und Rüstung waren Wikinger eher praktisch orientiert.

Wikingerschilde

Wikingerschilde

Der Wikinger Schild hat eine interessante Geschichte. Da sich nur wenige Schilde im Laufe der Geschichte erhalten haben, führte dies zu lebhaften Diskussionen unter Historikern über die Art und Weise, wie sie hergestellt wurden.

Es wurden jedoch einige wertvolle Artefakte gefunden, die einige Fragen beantworten.

Während der Wikingerzeit kämpften Krieger mit einem Schild, der normalerweise rund und etwa 75 bis 90 Zentimeter im Durchmesser war.

Ein Krieger fertigte seinen Schild meistens selbst und passte ihn an seinen Kampfstil und seine Größe an.  Der Wikinger Schild konnte nicht zu groß oder zu klein sein, sonst würde er den Besitzer verlangsamen oder stark belasten.

Schilde, die sich bis heute erhalten haben, wurden aus massiven, konifizierten Planken aus Fichte, Tanne oder Kiefer gefertigt.

Wikingerschiff

Wir würden unseren Lesern einen schlechten Dienst erweisen, wenn wir ein weiteres Wunder nicht erwähnen würden, das als Wikinger-Langschiff bekannt ist. Während der Wikingerzeit versetzten diese Schiffe viele Menschen in Furcht und Schrecken.

Ohne diese Schiffe wären die Wikinger nie an die Macht gekommen und hätten ihren Kampfstil nicht weiterentwickeln können, welcher ihnen ermöglichte, so viele Gebiete zu erobern.

Nordmänner waren wahrscheinlich die fähigsten Seeleute ihrer Zeit. Sie segelten um die Welt und erreichten sogar Amerika im Westen und Kleinasien im Osten.

Ausländische Quellen der Wikingerzeit beschrieben diese Schiffe wie folgt:

  • Die Wikingerschiffe hatten flexible, geklinkerte Rümpfe, die leicht durch die Wellen glitten.
  • Die besten Schiffe werden mit Drachen, Vögeln und Seeschlangen verglichen.
  • Die Wikingerschiffe konnten schnell an Land gezogen werden.

Wikingerschiff

Obwohl es bereits seit Jahrhunderten viele Geschichten über diese legendären Langschiffe gibt, wurden bis heute nur sehr wenige Wikinger Langschiffe gefunden. Geborgene Exemplare sind leider meist sehr stark zerbrochen und zersplittert.

Aber es ist ganz offensichtlich, dass die Wikingerzeit durch Langschiffe geprägt war, mit denen diese tapferen Krieger in den Weltmeeren segelten, neue Gebiete eroberten und plünderten. Sie werden immer als die fähigsten Krieger gelten, welche die Welt je gesehen hat.

Mehr lesen

Alles, was du über MMO wissen musst
12.4.2018
Der Unterschied zwischen östlichen und westlichen Spielen
Alles, was du über MMO wissen musst
1.2.2018
Braucht jedes Spiel RPG-Elemente?
Alles, was du über MMO wissen musst
21.5.2018
Grinding-Games: Wie bleiben sie spannend