Die heikle Kunst des Überfallens

Von Commander Trevor German

Der wichtigste Teil des Spiels besteht schlussendlich darin, genug Ressourcen zu sammeln, um deine Gebäude und Truppen zu verbessern und natürlich auch, um mehr Einheiten auszubilden. Es ist wichtig, dass du deine Produktions- und Lageranlagen verbesserst, und es gibt auch andere Ressourcenquellen, wie Sondermissionen und Missionsbelohnungen, doch die BEI WEITEM lukrativste Ressourcenquelle sind Überfälle.

Einige Spieler glauben, dass Überfälle ein ziemlich unangenehmer Teil des Spiels sind,unternehmen nichts und glauben, es ginge darum, Konflikte mit anderen Spielern zu vermeiden. Andere sehen Überfälle als eine Offensivmethode, um zu versuchen, einen Feind zu erledigen. In der Realität kann es beides sein: Wenn du dich jedoch geschickt anstellst, können Überfälle eine sichere und profitable Sache sein.

Kontrolliere Farmen

Es gibt eine Menge Unklarheit zu dem Begriff „Farm“. Das Wort wird häufig verwendet, um eine Basis zu beschreiben, welche du einnimmst, belagerst oder häufig überfällst, um Ressourcen zu erhalten. 
Die häufigste Nachricht, die andere Spieler dir senden, ist wahrscheinlich: „Hör auf, meine Farmen anzugreifen.“                

Aber WIR SIND HIER NICHT BEI FARMVILLE! Hier geht’s nicht ums Farmen, sondern ums ÜBERFALLN.

Bei FARMEN in Soldiers Inc. handelt es sich zum Großteil um verlassene Basen. Das soll heißen: Basen, deren ursprünglicher Eigentümer nicht mehr aktiv spielt. DU kannst sie beanspruchen oder belagern, aber SIE GEHÖREN DIR NICHT. Eine Basis hat NUR EINEN Eigentümer, den ursprünglichen Spieler. Soldiers Inc. ist ein Söldner-Kriegsspiel, und der Überfall auf tote Basen ist ein großer Bestandteil davon. Wenn du es dir in diesen Basen heimisch machst, hast du diesen Teil des Spiels nicht verstanden. 

Wie du zudem bereits weißt, dauert es eine ganze Menge Zeit und Mühe, verlassene Basen zu finden. Wenn du eine, die du gefunden hast, belagerst, stellst du im Prinzip nur ein fettes Schild an diesem Ziel auf, auf dem steht: „ÜBERFALLE DIESE BASIS!“. 

Es gibt nicht unbegrenzt viele gute Basen, warum solltest du also deine Konkurrenz darauf aufmerksam machen? 

Überfallen aktiver Basen

Hier wird der Überfall-Teil des Spiels etwas ungemütlich. Wenn du einen starken Magen und genug Einheiten hast, kannst du Basen überfallen, deren Spieler das Spiel noch aktiv spielt. Diese kann profitabel sein und dir Machtpunkte einbringen. Doch wenn du auf Ressourcen aus bist, ist dies meist kontraproduktiv.

Überfälle auf aktive Basen bedeuten, dass du irgendwann gegen den Eigentümer kämpfen musst. Entweder überfällt er dich ebenfalls, oder du triffst auf seine Defensive. Selbst wenn du jede Woche die maximale Ressourcenmenge von einer Basis erbeutest, bedeutet das in Einheiten umgerechnet nur etwas mehr als vier Thunderheads.

Thunderheads

FRAGE DICH, OB ES SICH LOHNT, DAFÜR EINEN STREIT ANZUZETTELN! Die Antwort auf diese Frage lautet immer NEIN. Kein Überfallsziel und keine „Farm“ ist es Wert, nur für Ressourcen zu kämpfen.

Es gibt einen weiteren Grund, der DAGEGEN spricht, aktive Basen zu überfallen: Obwohl es sich um ein Kriegsspiel handelt, handelt es sich auch um ein soziales Netzwerkspiel. Dir gefällt es nicht, wenn andere DEINE Basis überfallen, also warum anderen das Gleiche antun? Wir sind alle Spieler, die versuchen, besser im Spiel zu werden. Es ist nur fair, anderen den Raum dazu zu geben. Übrigens, wenn du routinemäßig aktive Spieler überfällst, solltest du auch nicht erwarten, dass deine Verbundskameraden dir helfen, wenn sich jemand an dir rächt.

Spielbedingte Überfalleinschränkungen

Es gibt eine Reihe von Überfalleinschränkungen im Spiel, die das Spielfeld für alle Spieler ebnen. Du solltest dich damit und den Mechanismen auskennen, damit du sie zu deinem Vorteil nutzen kannst.

1. Verbleibende Überfallversuche. Genau gesagt gibt es zwei Arten von Überfällen: Solche, die dir Ressourcen bieten, und solche, die es nicht tun. Wenn du versuchst, einen Ressourcenüberfall zu senden, ohne dass dir Versuche bleiben, wird dir eine Warnung angezeigt, aber hast die Möglichkeit, den Überfall trotzdem durchzuführen.

Verbleibende Überfallversuche 

2. Überfallversuche pro Tag. Diese sind auf 10 pro Tag begrenzt, aber es ist etwas komplizierter, als es scheint. Der Mechanismus funktioniert wie folgt: Wenn dir weniger als 10 Überfallversuche zur Verfügung stehen, erhältst du alle 2,5 Stunden einen neuen Überfallversuch. Die maximale Anzahl pro Tag ist daher genau genommen 9,6. Doch es ist auch wichtig, zu wissen, dass die Zeit ANGEHALTEN wird, wenn du 10 ausstehende Überfallversuche hast, und erst wieder 2,5 Stunden NACHDEM du deinen ersten Überfalltrupp gesendet hast, zu laufen beginnt. Wenn du dich einloggst und dir zehn Überfallversuche zur Verfügung stehen, solltest du NICHT eine Stunde oder länger warten, bis all deine Spionagetrupps zurück sind, bevor du deinen ersten Überfalltrupp sendest.

Überfallversuche sind wertvoll. Nutze sie weise.

MAX. ÜBERFÄLLE PRO WOCHE. Ok, du hast also gerechnet und herausgefunden, dass dir maximal ca. 67 Überfälle pro Woche zur Verfügung stehen. Das stimmt, aber auch wieder nicht. Du erhältst pro Woche 67 Überfallversuche, KANNST aber 77 oder 78 Überfälle durchführen. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass die Top-Spieler der Überfallrankings irre Zahlen verzeichnen. Der Trick daran ist der „Abschluss“-Teil. Wenn du an einem Sonntag, kurz bevor am Montag die Zahlen zurückgesetzt werden, 10 Überfälle an Ziele mit einer Entfernung von 24 Stunden sendest, kannst du deine Überfallzahlen für diese Woche steigern. Natürlich werden dir diese in der nächsten Woche fehlen. 

3.  Wöchentliches Ressourcentransferlimit von 50.000. Dieser Aspekt wird von vielen neuen aber auch alteingesessenen Spielern missverstanden. Der Spielmechanismus funktioniert so, dass maximal 50.000 Ressourcen NETTO in beide Richtungen pro Woche zwischen zwei Spielern gewechselt werden können. Diese Grenze gilt jedoch für ALLE Möglichkeiten des Austauschs, einschließlich von Transaktionen mit Konvois. Wenn du nichts weiter unternimmst, kannst du wirklich nur maximal 50.000 Ressourcen von einem Ziel erbeuten. Ich gehe hier nicht ins Detail, denn es handelt sich dabei um geheime Informationen, doch du kannst diesen Mechanismus dazu nutzen, um bis zu 100.000 Ressourcen zu erhalten. Frage deine Verbundskameraden, wie man das vollbringt. Ich gebe dir einen Tipp: Wenn du mehr willst, musst du auch bereit sein, etwas zu geben.

Der „pro Woche’ Teil dieser Grenze bezieht sich NICHT auf die Kalenderwoche, oder auf eine Plarium-Überfallwoche, sondern auf einem Zeitraum von sieben Tagen für das jeweilige Ziel. Wenn du eine Basis um 10:00 Uhr am Dienstag dieser Woche überfällst und die maximale Ressourcenmenge erbeutest, kannst du es bis um 10:01 Uhr am NÄCHSTEN Dienstag nicht mehr angreifen. Wenn du das versuchst, wirst du gewarnt – aber nur ein Mal. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine Überfallaktivitäten im Auge behältst.

Ich persönlich arbeite mit einem 8-Tages-Zyklus, um sicher zu sein, dass ein Ziel bereit für einen Überfall ist. Außerdem verschiebe ich meine Angriffe etwas, so dass ich ein Ziel nicht jede Woche am gleichen Wochentag angreife.

4. Ressourcenverteilung und Bunker. Verschiedene Faktoren beeinflussen, wie viel von jeder Ressource du auf einem Überfall erbeutest – vor allem auch, wie viele Ressourcen sich zu Beginn in der Basis befanden. Du kannst schließlich nichts erbeuten, was gar nicht da ist! Wenn du eine Basis ausspionierst und dort eine Menge Rationen, aber keinen Treibstoff und keine Lebensmittel findest, erhältst du Rationen. Wenn eine Basis eine Menge von allem hat, erhältst du einen Anteil jeder Ressource entsprechend der jeweiligen Ressourcengrenze.

Vergiss jedoch nicht: Nur nach deiner Spionage kannst du sehen, was im Bunker eines anderen Spielers verborgen ist. Du musst also etwas Spionieren, um zu sehen, was wirklich verfügbar ist. Zu Beginn kannst du die Kapazität des Bunkers nicht herausfinden: Du kannst dies jedoch abschätzen, indem du den Überfallbericht mit deinem Spionagebericht abgleichst, aber NUR, wenn du weniger als den zu erwartenden Maximalwert erbeutest. Einige Spieler finden es hilfreich, sich diese Informationen zu notieren. 

Es gibt eine kleine Ausnahme: Wenn du die Ressourcentransfergrenze von 50.000 Ressourcen verstehst, kannst du das Verhältnis der Ressourcen, welche du in einem Überfall erbeuten kannst, LEICHT verbessern, da die Bilanz entsprechend des relativen Betrags jeder Ressource errechnet wird, welche sich zum Angriffszeitpunkt an der Basis befand – dazu werden keinerlei eingehende Ressourcen gezählt. 

5.   Anzahl der Ressourcen, welche du pro Tag verschenken kannst. Es mag seltsam scheinen, dass ich diese Einschränkung in einem Überfallstutorial aufführe, aber wenn du die wöchentliche Transfergrenze verstehst, musst du auch wissen, dass die Anzahl der Geschenke, welche du pro Tag senden kannst, sich auf deine Überfallkapazität auswirken kann. Es ist daher wichtig, deine Konvois geschickt einzusetzen.

Dieser Artikel wurde vom Spieler Trevor German geschrieben, welcher der Veröffentlichung auf Plarium.com zugestimmt hat. Alle hierin ausgedrückten Gedanken oder Ansichten sind die des Spielers und spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Plarium Global wieder.

Kannst du deine Truppen zum Sieg führen?
Komm und befehle über sie in Soldiers Inc!