Was ermöglicht mobiles MMO Gaming?

11.5.2016
Jetzt Spielen

Lange waren Mobilgeräte viel zu schwach und technologisch unreif für Spiele, wie wir sie heutzutage unterwegs auf unseren Handydisplays genießen. Manch einer erinnert sich vielleicht noch an „Snake"? In diesem Handyspiel ging es um eine Schlange aus schwarzen Pixeln, die immer länger wurde, je mehr Pixel sie aß. Dadurch wurde sie allerdings auch immer schwerer steuerbar für den Spieler.
 
Was vor vielen Jahren mal unter spaßigem Mobile Gaming verstanden wurde, hat heutzutage ganz andere Dimensionen erreicht. Das bezieht sich einerseits auf die grafische Darstellung und andererseits auf die spielerischen Möglichkeiten.

Mobiles Gaming mit MMOs

Das MMO-Genre ist nämlich noch gar nicht allzu lange auf den Mobilgeräten angekommen. Gleiches gilt für Strategie- bzw. Aufbauspiele unserer heutigen Zeit. Früher waren hier zumeist nur Geschicklichkeitsspiele, ganz im Stil von Tetris oder ähnlichem, machbar. Mit der steigenden Rechenleistung der Mobilgeräte und der immer schnelleren Internetverbindung waren dann irgendwann auch Genres an der Reihe, die bislang nur auf Desktop-PCs spielbar waren.
 
Dennoch ist mobiles MMO Gaming noch nicht ganz und gar auf unseren Smartphones angekommen. Besonders was Kämpfe angeht, müssen oft aufgrund des Touchscreens noch einige Abstriche gemacht werden. Wer hingegen sein Inventar verwalten, seinen Charakter ausrüsten und Handel treiben möchte, hat mobil oft schon gute Karten durch entsprechende Apps zu bekannten MMOs. Titel, die einzig und allein für Mobilgeräte gedacht sind, gibt es zwar inzwischen auch, jedoch ist das Ganze noch nicht vollkommen ausgereift.

Die Zukunft auf dem Smartphone?

Selbst mit dem schnellsten Handy und der besten Internetverbindung wird sich im mobilen MMO Gaming nicht das gleiche Spielfeeling einstellen wie auf einem Desktop-PC. Selbst mit der besten Spieleentwicklung wird auch zukünftig entsprechendes Steuerungsgerät von Nöten sein. Natürlich eröffnet hier auch die virtuelle Realität neue Chancen für das Mobile Gaming.
 
Wenn Spiele mobil über eine VR-Brille darstellbar sind, bzw. das Smartphone selbst als Display dient, könnte ein Mini-Controller in den Händen Wunder bewirken, was eine effektive Steuerung angeht. Ob das allerdings reicht oder, noch besser gesagt, besonders unterwegs wirklich praktisch sein wird, bleibt die spannende Frage. Schließlich muss hat eine solche Brille gravierende Nachteile, wenn man aus dem Zug aussteigt und über die Straße laufen möchte.

Mobil kompatibel

Freuen dürfen wir uns als Gamer aber mit Sicherheit auf die zunehmende Weiterentwicklungen des mobilen MMO Gamings. Was die meisten Aktivitäten in MMOs angeht, können wir mit dem Smartphone nämlich in der Tat sehr viel bewegen. Spiele, die aus der ISO-Perspektive gespielt werden, haben bei der ganzen Entwicklung vermutlich die besten Karten.
 
Der Grund dafür ist, dass Spiele, die man aus einer Art „Vogelperspektive" spielt, auch auf dem Smartphone oder Tablet immer besser via Touchscreen gesteuert werden können. Bereits in diesem Jahr werden im MMO-Bereich Titel erscheinen, die diesen Aspekt für sich nutzen wollen. Die meisten unserer Spiele sind schon seit geraumer Zeit ganz oder zumindest teilweise für mobiles Gaming ausgerichtet.

Fazit 

Mobiles MMO Gaming ist definitiv auf dem Vormarsch. Viele Spieleentwickler versuchen die neuen Möglichkeiten für sich zu nutzen und einem Spiel dadurch zusätzliche Verkaufsargumente zu verschaffen. Sehr actionreiche Spiele mit einem vielfältigen Kampfsystem stoßen allerdings, vermutlich auch in Zukunft, auf ihre Grenzen, wenn es um eine effektive Steuerung geht, über welche mehrere Skills anwendbar sein müssen.

Schließlich muss ein geräteübergreifendes MMO sowohl mobil als auch am Desktop-PC eine faire Kampfumgebung für die Spieler schaffen können.