Was mit deinem Charakter geschieht, wenn du mit dem Spielen aufhörst

4.1.2017
Jetzt Spielen

Leider können wir nicht alle den ganzen lieben langen Tag spielen. Zwischen Überfällen, Beute und Quests in unserem liebsten MMO müssen wir auch Schlafen, zur Schule oder sogar zur Arbeit gehen. Egal aus welchem Grund müssen wir uns irgendwann von unserem PC erheben, den PC oder die Konsole abschalten und unseren treuen Charakter im Stich lassen. Aber hast du schon mal darüber nachgedacht, was dein Charakter macht, sobald du aufhörst zu spielen?

Endlose Reihe von Nullen und Einsen

Die langweilige Antwort: Er verwandelt sich in eine endlose Reihe von Nullen und Einsen, die in einem weit entfernten Server gespeichert werden, bis du das nächste Mal spielst. Aber ich stelle mir lieber etwas Anderes vor. Stell dir vor: Was würde mit deinem Charakter geschehen, wenn MMOs tatsächliche die lebendige, dauerhafte Welt wären, die sie vorgeben zu sein? Was passiert, wenn die allmächtige Stimme im Kopf des Charakters, die all seine Handlungen kontrolliert, plötzlich verschwindet, weil der Spieler das Spiel verlässt?

Da dies ein Gedankenexperiment ist, in dem die Spielwelt niemals schläft, bleibt dein Charakter auch dann aktiv, wenn du ihn nicht kontrollierst. Ich kann es nur schwer glauben, dass ein empfindsames Lebewesen Spaß daran hat, kontrolliert zu werden. Daher kann ich mir vorstellen, dass dein Charakter sich auf eine eigene Mission begibt – eine Quest, die dämonischen Mächte loszuwerden, die ihn dazu veranlassen, unglaubliche Dinge zu tun, wie endlos Wildschweine abzuschlachten oder seine Armeen in den sicheren Tod zu senden. Stelle dir nur vor, auf welche furchtbaren Monster und finsteren Gestalten dein Charakter dabei treffen könnte. Monster und Kreaturen, welche du niemals zu Gesicht bekommen wirst! Ironischerweise wäre das eine tolle Idee für ein Spiel. Vielleicht ein bisschen zu „meta“…

Endlich Freiheit

Wenn dein Charakter nicht versucht, sich deinem Einfluss zu widersetzen, freut er sich vielleicht bereits auf das nächste Mal, wenn du die Kontrolle über seinen Geist und Körper übernimmst. Vielleicht gibt dies seinem Leben erst einen Sinn, oder bietet zumindest eine willkommene Abwechslung von seinem normalen, langweiligen Leben. Stell dir vor, dass dein Charakter ein einfacher Farmer ist, der Tag für Tag auf dem Feld ackert. Wenn er spürt, dass der Spieler die Kontrolle über ihn übernimmt, denkt er sich nur „Endlich!“. Ab diesem Moment wird er zu einem mächtigen Krieger, der Königreiche retten, endlose Monster vernichten und Länder erobern kann. Wenn der Spieler sich ausloggt, verliert er all das und muss zu seinem Bauernhof zurückkehren, bis du dich das nächste Mal meldest.

Doch was, wenn dein Charakter sich niemals daran erinnert, wenn du ihn spielst? Was, wenn du dich ausloggst und dein Krieger oder Magier aus einer Art Trance aufwacht und sich an einem Ort wiederfindet, an dem er noch nie war – und dann auch noch voller Monster-Eingeweide? Das muss komisch sein. Ich vermute jedoch, dass er sich ab Level 50 an die Idee gewöhnt, im Schlaf zahllose Männer und Damen zu retten.

Es gibt keine Pointe hinter diesem Gedankenexperiment – ich denke nur laut über MMOs und MMORPGs nach und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Hoffentlich bringt es dich dazu, deinen treuen Charakter in einem anderen Licht zu sehen und alles zu schätzen, was er zu deiner Unterhaltung tut. Vielleicht regt es dich sogar an, über andere Aspekte deiner liebsten Online-Spiele nachzudenken, ganz egal, wie albern sie klingen.