Sollten MMOs Fortsetzungen haben?

18.12.2016
Jetzt Spielen

MMOs verändern und entwickeln sich kontinuierlich weiter. Das liegt in ihrer Natur als ein riesiges, endloses Abenteuer. Viele MMOs beginnen als nur ein Spiel, doch mit der Zeit ändert sich der Fokus, das Zahlungsmodell oder sogar grundlegende Spielfunktionen so weit, dass sie sich wie ein vollkommen anderes Spiel anfühlen. Um eine aktive Spielerbasis beizubehalten, führen viele Entwickler ständig neue Inhalte für ihre Spiele ein, in Form von zeitlich begrenzten Ereignissen, DLCs (downloadbaren Inhalten) oder vollwertigen Erweiterungspaketen. MMOs, die zu lange unverändert bleiben, riskieren, dass Spieler aus Langeweile zu anderen Spielen abwandern.

Doch wann ist es genug? Gibt es einen Punkt, an dem ein Online-Spiel so überfüllt, inaktuell oder unterschiedlich von der Originalversion ist, dass ein Neustart erforderlich ist? Oder sollten Entwickler das Spiel einfach immer weiterentwickeln und anpassen und nie etwas Neues beginnen?

Neuer ist immer besser

Der Beginn eines vollkommen neuen Spiels hat zahlreiche Vorteile. Der erste Vorteil ist die sichere, neue Umgebung, in der mit neuen Funktionen und Mechanismen experimentiert werden kann. Stelle dir vor, wenn in einem MMO, das du bereits seit einigen Jahren spielst, plötzlich das Kampfsystem vollkommen verändert wird. Das macht dich garantiert sauer. Eine Fortsetzung bietet den Spielentwicklern die Chance, die grundlegenden Mechanismen eines Spiels zu verändern, ohne die bestehenden Spieler zu verärgern. Ein Neustart ist auch die beste Option, wenn ein Entwickler eine neue Engine oder andere Technologie ausprobieren will. 

Aus der Entwicklersicht ist eine Fortsetzung auch eine Chance, um neue Inhalte zu entwickeln, ohne bestehende Inhalte oder den Spielrhythmus zu stören oder beschädigen. Wenn man ständig neue Funktionen zu einem bereits aktiven, funktionierenden Spiel hinzufügen will, muss man eine Menge Kompromisse eingehen, und wenn man nicht alles genau überdenkt, kann man wahre Katastrophen verursachen. Dies kann Entwickler darin einschränken, wie viele neue Funktionen sie entwickeln können, ohne etwas im Spiel kaputt zu machen. Außerdem kann die Arbeit an einem neuen Projekt für frischen Wind im Studio sorgen und die kreative Leidenschaft für die Spielentwicklung erneut entfachen. 

Doch die Schaffung einer Fortsetzung für ein MMO hat auch seine Nachteile. Wenn Entwickler zum nächsten Spiel in der Reihe übergehen, wird die vorherige Kreation häufig vernachlässigt. Selbst wenn Entwickler die Arbeit an einem Spiel nicht aufgeben, geben die Spieler es häufig zugunsten des neuen Titels auf. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein MMO Spieler verliert, nachdem die Fortsetzung auf den Markt kommt.

Den Horizont erweitern

Die häufigste Praxis in MMORPGs und Online-Strategiespielen besteht in der häufigen Veröffentlichung von inhaltlichen Erweiterungen. Diese lassen sich schneller entwickeln als vollständige Fortsetzungen. Das Risiko, langjährige Spieler zu verägern, ist zudem geringer, da diese Erweiterungen das Spiel meist nicht zu sehr verändern. Außerdem können sie helfen, auf verschiedene Aspekte des Spiels aufmerksam zu machen und jedes Mal einen anderen Spielertyp anzusprechen – zum Beispiel mit neuen Bereichen für Erkunder, neuen tödlichen Monstern, die blutgierige Spieler schlagen können und so weiter. Viele der bekannteren Spiele verlassen sich auf große Erweiterungen, um das Spielerlebnis aufzufrischen, ohne dass der ursprüngliche Charme des Spiels verloren geht. Auf diese Weise werden neue wie auch alte Spieler angesprochen.

Doch Erweiterungen sind nicht immer die Antwort. Der Umfang von Erweiterungen kann auch ziemlich eingeschränkt sein und sie reichen nur selten aus, um Spieler, die das Interesse am Spiel verloren haben, zurück zu gewinnen. Meist kann man Erweiterungen als „das Gleiche in Grün“ zusammenfassen. Das mag gut sein, um aktive Spieler gefesselt zu halten, aber nicht besonders gut, um ein neues Publikum zu gewinnen. Außerdem kann eine Erweiterung auch die aktuelle Spielerbasis verärgern. Wenn neue Inhalte hinzugefügt werden, besteht immer die Chance, dass bisherige Inhalte irrelevant oder nutzlos werden. Spieler haben generell Interesse an allem, was neu ist, so dass alle sich auf den neuen Bereich konzentrieren und der bisherige Bereich wie leergefegt ist. Je mehr Bereiche es zudem in einem Spiel gibt, desto weiter verbreitet dich die Community, so dass es Spielern schwerfallen kann, andere Spieler zu finden, mit denen sie interagieren können.

Wie siehst du die Sache?

Fortsetzungen wie auch Erweiterungen haben ihre Vor- und Nachteile. Es gibt keine klare Antwort, wie man ein MMO über mehrere Jahre lebendig und aktuell hält. Schlussendlich ist es die Aufgabe der Spieler, den Entwicklern mitzuteilen, was sie sich wünschen. Möchtest du das gleiche MMO mit mehr Inhalten über mehrere Jahre hinweg weiterspielen, oder schätzt du die Vorteile einer Fortsetzung und eines neuen Abenteuers?