Warum ein Aufbauspiel am besten auf dem PC ist

29.5.2016
Jetzt Spielen

Ein Aufbauspiel dient heutzutage nicht mehr nur Gamern als motivierende Freizeitbeschäftigung. Auch gewöhnliche Internet-User vertreiben sich inzwischen gerne damit die Zeit. Warum der Aufbau-Spaß am PC zur Höchstform aufläuft, versucht der folgende Artikel aufzuklären. Diese neun Gründe sprechen für den Aufbauspaß zuhause:

Das Aufbauspiel am PC

Grund 1: Was den PC ganz klar von Mobilgeräten unterscheidet, ist sein deutlich größeres Display. Gerade bei einem Aufbauspiel ist Übersicht enorm wichtig. Des Weiteren macht ein größerer Bildschirm das Spielen schlichtweg komfortabler als auf einer winzig kleinen Anzeige seine Stadt aufzubauen und zu verwalten.

Grund 2: Befehle geben, Gebäude verwalten und Menüs bedienen gehört zu jedem guten Aufbauspiel dazu. Am PC lassen sich diese Interaktionen via Maus und Tastatur deutlich besser ausführen, als am Tablet oder Smartphone durch Berührung. So macht es nicht nur mehr Spaß, es geht auch weitaus schneller von der Hand.

Grund 3: Mit dem Aufbauspiel am PC minimiert man Probleme, die durch Einbrüche bei der Internetverbindung entstehen können. Falls du mit einem Mobilgerät unterwegs bist, kann durch schlechte Netzabdeckung hin und wieder eine Verzögerung auftreten. Wer natürlich auch draußen WLAN oder eine gut abgedeckte Highspeed-Verbindung genießt, muss sich weniger mit diesem Problem beschäftigen.

Grund 4: Zwar laufen Aufbauspiele auf fast jedem Gerät flüssig, aber dennoch kann manch schwaches Gerät hin und wieder in Turbulenzen geraten. Fast jeder halbwegs moderne PC meistert ein Aufbauspiel jedoch ohne Probleme. Deshalb sind auf diesem Gerät die wenigsten Leistungseinbrüche zu erwarten.

Grund 5: Nicht nur die Übersicht fällt in einem Aufbauspiel auf dem PC leichter. Es sind auch die Details der Gebäude und der Umwelt, die durch einen großen Bildschirm viel mehr zur Geltung kommen und optisch eine bessere Wirkung erzielen.

Grund 6: Aufbauspiele sind bei einigen Spielern nicht die einzige Beschäftigung. Das heißt, sie surfen während dem Spielen im Internet, holen sich zusätzliche Infos zum Spiel oder schauen Videos. Auf dem PC ist das natürlich weitaus besser möglich und entspannter zu handhaben.

Grund 7: Neben der Optik und der Bedienung eines Aufbauspiels sollte man den Sound nicht außer Acht lassen. Klar, es geht auch mit Kopfhörern für unterwegs sehr gut. Ein gutes Headset bringt den Klang aber meist besser rüber. Zudem sind Störgeräusche unterwegs nicht zu verachten, welche die Atmosphäre des Spiels stören können.

Grund 8: Wo wir gerade beim Thema „Stören" sind: Unterwegs wird man von diesem und jenem immer gerne mal vom Spiel abgehalten. Am PC zuhause ist ein Aufbauspiel meist deutlich entspannter genießbar. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit, nebenbei etwas zu essen oder zu trinken. So macht es zumindest bei längeren Partien deutlich mehr Spaß.

Grund 9: Draußen stehen, laufen, sitzen und frieren? Sicher mag das keiner von uns, wenn er im Aufbauspiel Pläne schmiedet. Zur kalten Jahreszeit ist es definitiv bequemer, zuhause in der warmen Stube zu sitzen. Ein bequemer Bürostuhl macht das noch einladender. Wird es hingegen Frühling oder Sommer, kann die Spielerei wiederum draußen mehr Spaß machen - wäre es bloß nicht so schwer, bei Sonneneinstrahlung das Display gut zu erkennen.

Abschließend lässt sich also sagen, dass es viele gute Gründe für Aufbauspiele am PC gibt. Ein Aufbauspiel auf Mobilgeräten zu spielen ist für Gamer, die häufig unterwegs sind, natürlich eine sehr willkommene Alternative und für Zwischendurch eine äußerst praktische Angelegenheit. Wer allerdings den vollen Spielspaß genießen möchte, der ist mit dem PC am besten bedient.