Handbuch für Social Gamers: So spielt man mit anderen

29.1.2018

Hast du dich schon mal gefragt, welche Art von Gamer du bist? Nun, es gibt tatsächlich Wege, dies herauszufinden. Wenn du uns ein paar Minuten deiner Aufmerksamkeit schenkst, helfen wir dir dabei.

Mit der „Bartle“-Einstufung der verschiedenen Spielertypen kannst du herausfinden, zum welchem Persönlichkeitstyp du zählst und wie sich das in der Spielwelt manifestiert. Die von ihm entwickelte Typenkunde mag heute etwas zu simpel erscheinen, und es gibt sicher viele komplexere und interessantere Arten, Spieler zu unterteilen.

Doch Bartles Kategorien sind noch immer eine hilfreiche, unterhaltsame Methode, deinen Spieltyp zu bestimmen und zu erkennen, zu welcher der vier Persönlichkeitsarten du zählst: Achiever, Explorer, Socializer und Killer.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Socializer und sehen, wie sie ins Spielspektrum passen. Spieler in dieser Kategorie interagieren eher mit anderen und gehen Beziehungen ein, um in MMO Spiele voranzukommen. Klingt das nach dir? Und wenn ja, wie kann dir dieses Wissen im Spiel helfen?

Das Socializer Quiz: Bist du der gesellige Typ?

Also: Der gesamte Bartle-Test umfasst 30 Fragen, um alle vier Persönlichkeitstypen abzudecken. Du musst sie jedoch nicht alle durchgehen, da wir nur sehen wollen, ob die Definition des „Socializers“ auf dich zutrifft.

Aus diesem Grund haben wir unsere eigene Auswahl an Fragen entwickelt, die dir helfen soll, zu verstehen, was es bedeutet, ein sozial veranlagter Spieler zu sein:

  • Spielst du gern mit anderen oder lieber allein? Socializer spielen gemäß Definition lieber mit anderen Leuten gemeinsam. Obwohl alle MMORPG-Spieler zu einem gewissen Grad gesellig sind, weil sie eben nicht allein spielen, sind nicht alle MMORPG-Spieler sozial veranlagt. Ein Killer zum Beispiel spielt gern mit anderen, weil es ihm die Chance bietet, ihnen das Spiel zu vermiesen. Ein Socializer hingegen spielt gerne mit anderen statt gegen sie.
     
  • Ist dir der Sieg wichtiger als einfach nur Spaß zu haben? Socializern ist es in der Regel egal, ob sie gewinnen oder verlieren. Der gesellige Aspekt des Spiels reicht ihnen aus. Natürlich gewinnt jeder gern, aber ein Socializer würde des Verlieren in der Gruppe dem einsamen Sieg vorziehen.

    Ein Teil des Erlebnisses besteht für sie darin, anderen zu helfen und Hilfe zu erhalten - kurz, Beziehungen einzugehen. Wenn das zum Sieg führt, ist es natürlich ein schöner Nebeneffekt. Wenn aber nicht, ist es auch ok, solange alle Spaß hatten.
     
  • Würdest du lieber ein Offline- oder Online-Spiel spielen? Online-Spiele wie Plariums MMO Games, PUBG oder Destiny 2, finden im Internet statt - also laut der Definition in einem Netzwerk. Wie bei allen Netzwerken ist ein soziales Verhalten hier ein grundlegender Bestandteil.

    Offline-Spiele wie zum Beispiel Assassin’s Creed oder Horizon Zero Dawn konzentrieren sich eher auf das Erlebnis des Einzelnen. In Offline-Spielen fordert der Spieler nur sich selbst heraus - nicht-soziale Spieler werden von dieser inneren Herausforderungen motiviert.
     
  • Kommst du mit vielen verschiedenen Spielertypen zurecht? Socializer verstehen sich meist mit allen Persönlichkeitstypen, einschließlich Killern. Andererseits verstehen sich Killer natürlich mit niemanden. Ganz im Gegenteil, sie versuchen, allen den Spaß zu verderben. Achiever haben einen bestimmten Respekt vor anderen Spielern. Doch Achiever gehen Beziehungen eigentlich nur ein, um die Schwächen ihrer Gegner und die Spielmechanismen besser zu verstehen. Einfach ausgedrückt: Ein Socializer ist bereit, sich mit jedem auseinander zu setzen und zu spielen.

  • Verbreitest du lieber Informationen oder erhältst du sie lieber? Socializer sind von Natur aus hilfsbereit und verbreiten Wissen lieber, als dass sie es für ihren persönlichen Vorteil erhalten. In der Welt der Socializer ist Zusammenarbeit ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Spielumgebung. Wenn sie jemandem helfen können, hoffen sie, dass jemand anderes ihnen in Zukunft ebenso helfen wird.

MMO Games spielen als sozial veranlagter Spieler

Ganz egal, welche Plarium-Welt du betrittst, du solltest dir die folgende Frage stellen: Wie sieht deine Persönlichkeit aus und wie die deiner Gegner? Wenn du die obigen Fragen beantwortest, findest du schnell heraus, welche Spieler eine soziale Strategie befolgen.

Praktischer gesehen jedoch solltest du auf die folgenden Hinweise achten, um einen Socializer zu erkennen. Je nach deinem Plan und Zielen möchtest du entweder an ihrer Seite arbeiten (oder selbst einer sein) oder sie ausnutzen. Ganz egal, was du beabsichtigst, du erkennst sie auf folgende Weise:

Verbündete: Wenn ein Spieler überdurchschnittlich viele Verbündete hat, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um einen Socializer handelt.

Level und Erfolge: Wir wissen, dass Siege und Niederlagen Socializern nicht allzu wichtig sind. Aus diesem Grund haben diese Spieler häufig ein niedriges bis durchschnittliches Level. Wenn möglich, solltest du abgleichen, wie lange jemand das Spiel bereits spielt und welches Level er erreicht hat. Je länger der Zeitraum und je niedriger das Level, desto sozialer ist der Spieler wahrscheinlich veranlagt.

Kontakt: Bei einem Spieler, der dir einen netten Gruß sendet, handelt es sich wahrscheinlich um einen Socializer. Obwohl jeder irgendwann mit anderen Spielern in Kontakt treten muss, kannst du an der Länge seiner Vorstellungsnachricht sowie dem Ton und Inhalt (Small Talk oder sehr sachlich?) seiner Nachricht einiges ablesen.

So spielst du wie ein Social Gamer

Wie solltest du also spielen, wenn du zu den Socializern gehörst? Als Erstes musst du dir klarmachen, dass der Aufbau von Beziehungen deine größte Stärke ist. Natürlich baut ein wahrer Socializer Beziehungen auf, um das Spiel für sich und andere unterhaltsamer zu machen, aber jeder möchte auch im Spiel vorankommen.

Es ist jedoch selten, dass jemand zu 100 % nur einem Persönlichkeitstyp entspricht. Aus diesem Grund solltest du Allianzen abschließen, um im Spiel voranzuschreiten, schneller im Level aufzusteigen, dein Hab und Gut zu schützen und mehr. In diesem Fall solltest du dir bewusst machen, inwiefern diese dominante Eigenschaft sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil sein kann.

Vorteile von Social Gamern

Je nachdem, welche Online-Spiele du spielst, kann es vor Vorteil sein, ein Socializer zu sein - wenn du weißt, worauf du achten musst. Deine größte Stärke als Socializer besteht darin, dich mit anderen Spielern zu vernetzen, zu helfen und Hilfe zu erhalten sowie mit vielen verschiedenen Spielern klarzukommen. Dies verleiht dir einen riesigen Vorteil darin, wichtige Allianzen einzugehen, die dich schützen und unterstützen.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass du dir unsere Spielauswahl angesehen hast und beschlossen hast, dass du Vikings: War of Clans spielen willst. In diesem Spiel ist der Abschluss von Allianzen ausschlaggebend. Es ist beinahe unmöglich, sich ins Spiel zu stürzen und zu versuchen, das Königreich allein zu erobern. Wenn nur ein Clan beschließen sollte, deine Festung anzugreifen, gehen deine Überlebenschancen so ziemlich gegen Null. In dieser Situation zahlt es sich aus, ein Socializer mit einem großen Netzwerk von Kontakten zu sein. Wann immer du Hilfe brauchst, kannst du dein Team darum bitten, dir aus der Patsche zu helfen, damit deine getreuen Untertanen überleben.

Wo liegen deine Schwachstellen?

Die größte Stärke dieses Spielertyps ist gleichzeitig auch seine größte Schwäche. Da sie das Gute in jedem Spieler sehen und versuchen, mit ihnen zusammenzuarbeiten, besteht auch ein Risiko, von einem Killer oder Achiever ausgenutzt zu werden.

Sagen wir zum Beispiel, dass du Stormfall: Age of War spielst. Hierbei hilft dir Kommunikationsgeschick und der Aufbau starker Beziehungen, in kurzer Zeit viele neue Fähigkeiten zu erlernen. Wenn ein Ligamarschall eine Akademie einrichtet, gibt er oder sie Spielern mit niedrigerem Rang die Chance, an Aktivitäten teilzunehmen, zu denen ihnen sonst der Zugang verwehrt bliebe.

Als Socializer setzt du dich natürlich für den gemeinschaftlichen Geist der Akademie ein. Doch dies kann von Leuten ausgenutzt werden, die nur ihre eigene Situation verbessern wollen. Ein Killer kann zum Beispiel daran interessiert sein, einer Akademie beizutreten, um die Gruppe zu infiltrieren und zu zerstören. Das ist zwar nicht so einfach, aber zeigt, wie jemand mit schlechten Absichten deine Großzügigkeit ausnutzen kann.

Weil sozial veranlagte Spieler bereit sind, Außenseiter in die geschlossene Gruppe aufzunehmen, gehen sie auch das Risiko ein, Feinde hereinzulassen. Ein Achiever hingegen könnte einen Socializer ausnutzen, um seine Lernkurve anzutreiben und alles Wissen aufzusaugen, das du zur Verfügung stellst. Sobald der Achiever alles Nützliche gelernt hat, kann er die Gruppe verlassen und das neue Wissen gegen sie einsetzen.

Solltest du dich trotzdem sozial verhalten?

Wenn es dir nichts ausmacht, dich nicht nur von deinen Ambitionen treiben zu lassen, ist es keineswegs verkehrt, mit einer sozialen Motivation zu spielen. Es ist aber wichtig, dir klarzumachen, dass diese Art von Spieler es in einem MMORPG nur langsam voranbringt. Wenn dir das egal ist, ist alles paletti.

Wenn du jedoch bestimmte Ziele hast, solltest du vielleicht auch einige der Taktiken nutzen, die Achiever und Killer nutzen. Indem du gelegentlich jemanden ausnutzt oder nimmst, ohne zurückzugeben, kannst du dir einen Vorteil verschaffen, wenn du deine freundliche Fassade nutzt, um einen Gegner von dir zu überzeugen. Du solltest immer im Hinterkopf behalten, das nicht jeder genauso spielt wie du, und solltest die Motivation eines anderen Spielers verstehen, bevor du ihm hilfst.

Bist du ein reiner Socializer?

Bevor du dich nun auf den „Socializer“-Aspekt konzentrierst und nach Wegen suchst, deine neue Rolle in der MMO-Community einzubringen, solltest du berücksichtigen, dass nur wenige Leute zu 100 % einem Spielertyp entsprechen. Du kannst durchaus Eigenschaften aller vier verschiedenen Spielertypen aufweisen. In der Realität bist du sicherlich auch vielschichtiger und nicht nur ein fester „Stereotyp“.

Dennoch ist es wahrscheinlich, dass du zu einer bestimmten Kategorie neigst. Wenn du also das Gefühl hast, am liebsten mit anderen zu kommunizieren, mit ihnen gemeinsam Spaß zu haben und anderen Spielern helfen dir wichtiger ist als der Sieg, bist du in der Spielewelt wahrscheinlich ein Socializer. Wenn nicht: Schau dir unsere Gamer-Leitfäden für die anderen Persönlichkeitstypen an, um zu erfahren, welche Art von Spieler du bist.

Mehr lesen

Alles, was du über MMO wissen musst
9.7.2018
Kriegsspiele: Warum wir gerne Krieg spielen
Alles, was du über MMO wissen musst
10.10.2017
Wie wird man besser in Strategiespielen? Auf zum Militär!
Alles, was du über MMO wissen musst
4.12.2017
So befiehlst du über deinen Clan wie Donald Trump