Lootbox: Gaming-Kontroverse (Einfach erklärt)

5 Minuten Lesezeit
Was bringt dir eine Lootbox im Spiel?

Die Lootbox hat sich in in den letzten Jahren in Computer-, Konsolen- und Handygames aller Art etabliert. Doch wenn du dich noch immer fragst „Was ist eine Lootbox?", so haben wir in dieser einfachen Erklärung die Antwort für dich. Dazu gibt es einen Blick auf die Kontroverse, welche die Lootbox seit jeher verfolgt.

Was ist eine Lootbox?

Eine Lootbox ist ein Kasten, der meist zufällig in einem Spiel oder beispielsweise zum Ende eines Levels erscheint. Lootboxen beinhalten zuvor unbekannte Preise, die dabei helfen sollen, deine Spielerfahrung noch besser zu gestalten. Mögliche Belohnungen in einer Lootbox sind zum Beispiel neue Waffen, ein anderer Charakter-Skin oder gar eine neue Fähigkeit, mit der du anschließend die besten MMOs unsicher machen kannst.

Während du andere Entscheidungen in deinem Spiel ganz bewusst triffst, zeichnet sich eine Lootbox dadurch aus, dass Gewinne völlig zufällig an den Spieler verteilt werden. Das heißt, du kannst dir zwar eine bestimmte Waffe oder einen spezifischen Ausrüstungsgegenstand wünschen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass du die auch bekommst, hängt vom Zufall, also der Programmierung der Entwickler, ab.

Eine weitere spannende Frage ist: Was ist eine Lootbox in preislicher Hinsicht? Hier gilt, dass Lootboxen im Normalfall nicht kostenlos sind, es sei denn es handelt sich um eine besondere Promo-Aktion oder In-Game-Belohnung. Entsprechend groß ist die Überraschung für den Spieler bei einem solch mysteriösen Preis. Denn einerseits kann der Wert der erhaltenen Preise natürlich höher sein als die gezahlte Summe, andererseits aber die Summe auch deutlich unterschreiten.

Letztgenannte Situation ist ein Problem, das viele mit reinem Glücksspiel vergleichen. Entsprechend beschäftigen sich selbst internationale Regierungen mit der Lootbox in Online Casual Games und Co.

Was bringt dir eine Lootbox im Spiel?

Wir wissen jetzt also, was eine Lootbox ist - doch was bringt sie dir im Spiel nun genau? Die Belohnungen aus einer Lootbox sind sehr vielseitig und können neue Browserspiele von einem Schlag auf den anderen verändern - durch besonders wertvolle Preise!

Wie bereits erwähnt, können die Preise in allen vorstellbaren Formen und Größen verteilt werden und betreffen bei Weitem nicht nur das MMO-Genre, wo sie ihren Ursprung haben. Vielmehr sind auch die besten Strategie Spiele oder Shooter nicht vor einer Loot Box sicher.

Einige der beliebtesten Inhalte einer Lootbox sind folgende:

  • Neue Gegenstände
  • Neue Waffen
  • Neue Kostüme/Skins
  • Neue Charaktere oder NPC
  • Upgrades für Fähigkeiten
  • Health, Power oder Statuspunkte
  • In-Game-Währung
  • Zusätzliche Zeit

Die Geschichte von Loot Boxen

Die Lootbox wurde erstmals in den frühen 2000-er Jahren in MMOs und MMORPGs eingeführt. Als erstes Spiel wird oftmals die japanische Version von Maple Story aus dem Jahr 2004 zitiert. Damals brachten die Entwickler sogenannte Gachapon-Maschinen im Spiel unter, die wie Getränkeautomaten funktionieren, aber allerhand verschiedene Inhalte aufweisen können. Insbesondere in Asien sind diese seit langer Zeit populär.

In dieser ersten Lootbox in der Geschichte der MMORPG Spiele musste der Spieler 100 japanische Yen (umgerechnet etwa 70 Cent) zahlen. Im Anschluss erhielt er dann eine zufällige In-Game-Belohnung. Weitere Spiele folgten dem Beispiel aus dem fernen Ostasien. Doch erst mit der weitreichenden Ausbreitung der Freemium-Modelle beim gratis Spiele downloaden für das Smartphone erreichte die Lootbox ein Millionen-Publikum in aller Welt.

Die Geschichte von Loot Boxen

Das potentiell sehr lukrative Konzept der Lootbox ließen sich diverse andere Entwickler in der Folge ebenfalls nicht entgehen. Während lange Zeit Loot Box Spiele Free to Play waren (zumindest meist), tauchten sie Mitte der 2010-er Jahre schließlich auch in diversen AAA-Titeln auf. Bestes Beispiel dafür war Battlefield 4 mit den Battle Packs. Bis heute hat der Hype um die Lootbox nicht nachgelassen - bis 2025 soll der Teilsektor laut Juniper Research einen Wert von 20 Milliarden US-Dollar erreichen.

Warum gibt es eine Lootbox Kontroverse?

Auch wenn ihre Beliebtheit in den letzten Jahrzehnten seit ihrem Aufkommen immer wieder anstieg, sind Loot Boxen dennoch immer wieder Kontroversen ausgesetzt. Denn nicht zuletzt die Art und Weise, wie sie in Spielen präsentiert werden, sorgt für die Frage, ob es sich beim Kauf einer Lootbox nicht um reines Glücksspiel handelt. Diese These wird unter anderem durch die Forschung von australischen und neuseeländischen Forschern unterstützt, welche die Boxen mit Lotto und Slotmaschinen vergleichen.

Der Vergleich stammt daher, dass die Belohnungen rein zufällig vergeben werden, ohne dass besonders gute Fähigkeiten dabei behilflich wären, einen besseren Preis zu erhalten - auch Metagame hilft dir als Spieler nicht weiter. Erwartbar groß ist die Wahrscheinlichkeit zudem, dass deine Preise nicht den gezahlten Geldbeträgen entsprechen. Das gleiche Risiko besteht im Casino, wenn etwa am Spielautomaten gespielt wird.

Entgegen der Kontroverse muss auch gesagt werden, dass die Lootbox keinen Zwang darstellt. Kein Spieler muss ein ebensolches Produkt kaufen, wenn er nicht möchte. Alle Spiele sind auch ohne Lootbox spielbar - dann eben nur ohne Spezialwaffen, -kostüme und Co. Dennoch untersuchen Regierungen aus aller Welt die Lootbox und sorgen zum Teil mit Regulierungen dafür, dass die Entwickler die lokal gültigen Glücksspielgesetze beachten müssen.

Unter dem Strich sind Loot Boxen nicht illegal und bleiben nach wie vor ein Teil vieler Spiele - ob es manche Länder wollen oder nicht.

Zukunft der Lootbox: Einfluss der NFTs

Lootboxen dürften auch in Zukunft eine weiterhin wichtige Rolle spielen. Das Stichwort hierfür lautet Metaverse. Denn mit dem immer digitaler werdenden Leben, das an Spiele kostenlos deutsch erinnert, gibt es viele Möglichkeiten, zufällige Belohnungen für alles mögliche mit einem Lootbox-System auszuschreiben. Noch sind wir natürlich nicht an diesem Punkt angelangt, wobei bestimmte Entwicklungen schon jetzt in diese Richtung führen.

Ein Beispiel dafür sind NFTs, die voll im Trend liegen und mittlerweile in Boxen verpackt werden. So stammt etwa eine NFT-Lootbox im Jahr 2022 aus dem Hause Atari. Da immer mehr Unternehmen ihre eigenen NFTs entwickeln, könnten Lootboxen eine Option sein, um Hype für eben diese zu generieren. Auf diese Art und Weise erhalten die Nutzer zufällige NFTs - einige mit mehr und einige mit weniger Wert. Für das Unternehmen selbst wäre dies mit großer Wahrscheinlichkeit ein gewinnbringender Vorgang. Auch weitere Innovationen in Punkto Lootbox werden den Markt mit Sicherheit weiter ankurbeln.

Raid: Shadow Legends
Sammle über 400 Champions & kämpfe um Ruhm